Handlungsfelder - eder technical services consulting

eder-tsc
per la lingua Italiana
to the English version
Direkt zum Seiteninhalt
Handlungsfelder
_______________________
Kernkompetenzen
Organisation
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Das schwächste Glied in der Kette bestimmt den Erfolg ...?
Die Welt ist komplexer als eine Kette, der schwächste Knoten im Netzwerk bestimmt den Erfolg!
Komplexität kann nur durch höhere Komplexität bearbeitet werden (Prof. Malik) aber nicht ohne Versuch, den Komplex vorher zu reduzieren. Komplex ist kein Widerspruch zu Lean! aber nicht mit Kompliziert zu verwechseln. Kompliziert ist zwar menschlich, aber kontraproduktiv und demotivierend.
Standards versus Individualität?
Professor Michael ten Hompel, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML:
»Services können wir standardisieren. Das Problem liegt darin, dass wir versuchen, Prozessketten und Abläufe zu standardisieren. Das funktioniert nicht, weil die Prozesse sich immer weiter entwickeln. Über lokale Entscheidungen ergibt sich ein emergentes System. Wir sollten nicht versuchen, alles im Voraus zu planen.«
Leistungsangebot
Planung / Aufbau neuer Bereiche
Change Management
Strategie
Analysen
SWOT
Produktivität
In- / Outsourcing
make or buy

Optimierungen
Inter- /Intracompany
Auftragsbearbeitungsprozess
Kontinuierliche VerbesserungsProzesse
Verantwortungsstrukturen / Organigramme
Zusammenarbeit mit Dritten (Zulieferer / Kunden)
Führung / Management
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mitarbeiter führen, Dinge "managen"!
Mitarbeiter müssen nicht motiviert werden, es reicht, wenn wir sie nicht demotivieren
Klare (Prozess-) Verantwortung, verstandene Aufgabenstellung und die nötige Qualifikation sind essentiell.
"Wer ein Warum hat, erträgt fast jedes Wie" Friedrich Nietzsche

Durch das zügige Voranschreiten der Digitalisierung, spielt der Mitarbeiter nach wie vor eine wichtige Rolle im Unternehmensnetzwerk. Klare Ziele und eindeutige Regeln schaffen Verbindlichkeit, Verbindlichkeit schafft Vertrauen und Leistungsbereitschaft.

Leistungsangebot ==>


eder-tsc_Führung_Management
Planung
___________________________________________________________________________________________________________________________
Es ist nicht genug zu wissen, wir müssen auch anwenden,
es ist nicht genug zu wollen, wir müssen auch tun.
Zitat von J.W. v. Goethe
Planung ≠ Planwirtschaft

Ohne Planung ist das Erreichen eines vorher gesteckten Zieles dem Zufall überlassen.

Von Unternehmensplanung bis hin zur Anlagenplanung sollte stets die Frage "Was wäre wenn?" beantwortet werden.
Leistungsangebot
Strategische Planung
Wertstromplanung
Werksplanung
Anlagenplanung
Auftragsplanung
Material- und Ressourcenplanung (MRP)
Produktionsplanung und - steuerung (PPS)
...
Produktion
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
... beherrschte, fähige, produktive Prozesse bringen die Wertschöpfung auf ein Maximum
Leistungsangebot
Analysen
Planung
Optimieren
Technik
Automatisierung
Unternehmen
Werk
Anlage
Produktlinie
Arbeitsplatz
Maschine
Auftragsbearbeitung
Stammdaten
Verlässt mehr Wert die Produktion als hineingesteckt wurde
(Mensch, Maschine, Material, Zeit),
hat Wertschöpfung stattgefunden.
Der Einfachste Weg dahin:
"Machs gleich richtig"!
Management-Weisheit aus Rentrop's Zitatensammlung)

Müssen japanische oder englische Begriffe verwendet werden, um Selbstverständlichkeiten anzuwenden?
Nein nicht unbedingt, die Werkzeuge sind nicht die Begriffe, sondern die Methoden. Die Methoden basieren auf Übersicht (Durchblick, Zusammenhänge), Sparsamkeit (tue nur das, wofür der Kunde bezahlt) und stringente Projektarbeit. Muda, Mura und Muri klingen gut und irgendwie mystisch, jedem ist aber klar, daß Verschwendung, Inkonsistenz (z.B. nicht zusammenhängende Prozesse) und Übertreibung/Überforderung nicht wirtschaftlich sind. Der Blick von Außen kann helfen eine andere Sicht zu generieren und "eingesessene" Unzulänglichkeiten und Fehler aufdecken.
Technik
________________________________________________________________________________________________________________________________________
... die Wertschöpfung auf ein Maximum
Beherrschte, fähige, produktive Prozesse bringen die Wertschöpfung auf ein Maximum. Die richtige Technik hilft dabei bzw. ist Vorausetzung dafür - in der Produktion, im Prozess, in der Kommunikation, in der Auftragsbearbeitung, im Qualitäts- und Umweltmanagement, in ...
Leistungsangebot
Analysen
Planung
Optimieren
Technik
Automatisierung
Entwicklung
_________________________________________________________________________________________________________________________________________
... Kreativität, klare Ziele, Fachkompetenz, präzise Projektarbeit, klare Verantwortung
Ist das Lastenheft eine Last?

Ist das Pflichtenheft eine Pflicht?
Dann wird es höchste Zeit aus der Last und der Pflicht eine Chance zu machen, eine Chance im Markt zu bestehen, besser zu sein als die Konkurrenz, ...
Qualität
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
... wenn der Kunde zurückkommt und nicht die Ware!
Qualität
perfekt
das Beste
das Schönste
fängt beim Verkauf der Ware / Leistung an
endet nachdem der Kunde die Rechnung bezahlt hat
= wenn das Gelieferte dem entspricht, was verkauft (versprochen) wurde!
= der Umgang mit Menschen! (Begegnungsqualität nach Gertrud Höhler)
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Ein gutes Produkt reicht nicht mehr, um am Markt erfolgreich zu sein. Das Gesamtpaket muss stimmen, und dies entscheidet der Kunde!

Qualität ist nicht nur Produkt oder Technik, sondern
  • Angebot
  • Auftragsbearbeitung
  • Produkt
  • Lieferung
  • Reklamationsbearbeitung (gehört leider dazu)
Quality Management
Lead Auditor
ISO 9001:2015

Umwelt
__________________________________________________________________________________________________________________________________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt ...
..., sondern wir haben sie nur von unseren Kindern geliehen."
(Alte indianische Lebensweisheit)


Diese indianische Lebensweisheit wäre schon Grund genug, den Umweltschutz ernst zu nehmen - im Unternehmen zur "Chef-Sache" zu machen. Betrachtet man dann auch noch die Effizienz der Natur, wird klar, daß diese in Bezug auf Wirtschaftlichkeit nicht zu übertreffen ist.
Logistik / SCM
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
... beherrschte, fähige Prozesse gewährleisten die wirtschaftliche Verfügbarkeit.
... Seven-Rights-Definition nach Plowman:
______________________________________
Verfügbarkeit
  • des richtigen Gutes
  • in der richtigen Menge
  • im richtigen Zustand
  • am richtigen Ort
  • zur richtigen Zeit
  • für den richtigen Kunden
  • zu den richtigen Kosten.
Aufbau / Optimierung der Daten-Logistik und Lagerstrukturen in der Supply Chain
Analysen - Automatisierung - Leistungsdaten

Lager- / Material-/ Datenstrukturen - Behältersteuerung - (e)Kanban - VMI - Cross docking - JiT - JiS - MiB - ...
Aufträge, welche bis Mittags im Hause sind, gehen am selben Tag raus ...
ABER nur, wenn diese schnell genug verarbeitet werden und zugriffbereit sind!

Auftrags-Logistik
___________________

Auftrag
Bearbeitung
Prozess

von der Entstehung des Kundenbedarfes bis zur Bezahlung der Rechnung!
In einem guten Unternehmens - Netzwerk kommt es nicht nur auf die Verfügbarkeit der Waren, sondern auch der Daten als Grundlage für gute Entscheidungen an.

Daten-Logistik
___________________
Verfügbarkeit

  • der richtigen Daten
  • in der richtigen Menge
  • im richtigen Zustand
  • am richtigen Ort
  • zur richtigen Zeit
  • für den richtigen Gebraucher
  • zu den richtigen Kosten.
Digitalisierung
__________________________________________________________________________________________________________________________________________
Die Zukunft hat gestern begonnen ...
... heute setzen wir die Meilensteine von morgen.

Digitalisierung
  • nicht zum Selbstzweck, sondern als Mittel zum Zweck! Mittel zu welchen Zweck?
Digitalisierung
  • soll uns nicht ersetzen, sondern das Leben erleichtern
  • soll die Prozesse komfortabler, sicherer und schneller machen
  • ist nichts Neues, der Ursprung geht weit zurück. Ob von der Buschtrommel zum Smartphone oder von der Kerze zum LED-Licht, die Digitalisierung schreitet voran, mit immer schnelleren Schritten
  • bedeutet Veränderung, Veränderung bedeutet Neues und Neues kann Widerstand hervorrufen, speziell wenn eine Verhaltensänderung gefordert ist
  • bedingt gute Führung, Transparenz und Aufklärung - ein gutes Change Management

      Innovation
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ... damit wir morgen noch aktuell sind.
      Wer rastet, wird von der Konkurrenz überholt. Innovation, egal ob in Prozessen, in Produkten oder Dienstleistungen, soll den Kundennutzen von morgen sichern. Aus diesem Grunde hat H. Ford mit seiner Aussage nicht unrecht - "... hätten sie gesagt schnellere Pferde" - meistens sind wir im Heute gefangen.
      Innovation findet nur statt, wenn Nutzen geschaffen wird. Ohne Nutzen haben wir lediglich eine (teure) Veränderung. Innovation steht nicht in Konkurrenz zur Digitalisierung, die Digitalisierung ist eines der Werkzeuge, Mittel zum Zweck für die Innovation. Im Rahmen des strategischen Planes muß die Frage horizontale, vertikale oder disruptive Innovation beantwortet werden.
      Projekt Management
      __________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ... Präzision in Entwicklung, Umsetzung und Change Management.
      Projektarbeit ist in erster Linie Führung, Methode, Disziplin, Transparenz und Konsequenz. Der Kreislauf Identifizieren, analysieren, planen, umsetzen, bewerten darf bis zum Projektabschluss nicht unterbrochen oder gestoppt werden. "Wir legen alle Details zu dem Dokumenten-Fokussierung Zeitpunkt fest, an dem wir am wenigsten wissen" , so beschreibt Thomas Witt von Infopark die Nachteile der sogenannten Wasserfall-Metode.
      Agile Methoden sollen sicherstellen, dass ein Projekt nicht veralteten Zielen nachrennt - das Risiko dabei ist, dass man (wir) in die Falle der moving targets tappen, jeden Tag eine neue Erkenntnis, jeden Tag ein neues Ziel (... und wenn sie nicht gestorben sind, dann ...).

      „Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, - techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten“. DIN-Norm (DIN 69901-5:2009-01)
      © 2017 eder technical services consulting
      Josef Daney-Gasse 24
      39028 Schlanders (BZ)
      Italien
      MwSt Nr. IT 02872300211
      Raiffeisenkasse Schlanders
      IBAN IT 14 F 08244 58920 000300259501
      +39 331 819 89 64
      info@eder-tsc.com
      XING
      google plus
      LinkedIn
      Freiberufler / Freelancer
      Praktizierter Beruf laut italienischem Gesetz 14.Jänner 2013, Nr. 4
      (G.U. Nr. 22 vom 26.01.2013)
      Zurück zum Seiteninhalt